Sprungnavigation:

Schlosstheater Fulda

Kreativität und Innovation

Liebe Gäste und Freunde unseres Schlosstheaters,

was bewegt eigentlich die Kunst in der Gegenwart? Kreativität, Innovation, der Mainstream, das Künstlerideal oder die Charaktere der Künstler selbst? Vermutlich von allem etwas. Das gilt im übertragenen Sinne - glaube ich sagen zu können - auch für unseren aktuellen Theater- und Konzertplan für die Saison 2013/2014, den Theaterleiterin Angelika Lieder mit sensiblem Sinn für das Richtige für Sie zusammengestellt hat. Als Kulturdezernent unserer Stadt bin ich ihr dafür sehr dankbar, denn dieses Konzept hat sich durch gewohnt hohe Besucherfrequenzen in unserem Theater ausgezahlt.

Jahr für Jahr aufs Neue versteht es Frau Lieder, Inhalte und Struktur auf hohem Niveau elegant miteinander zu verbinden, indem sie gleichermaßen auf Bewährtes wie Unbekanntes setzt. Theater wird durch diese Mischung zu einem prickelnden Spannungsfeld aus den zuvor genannten Aspekten wie Innovation und Kreativität - verbunden mit den Notwendigkeiten, die sich aus dem Mainstream sowohl hinsichtlich der Kunst selbst als auch des jeweiligen Geschmacks der Theater- und Musikinteressierten ergeben.

Gelungen ist aus meiner Sicht deshalb wiederum die Mixtur aus Schauspiel, Oper, Operette und Musical, die unsere Theaterleiterin mit viel Esprit, ja - mehr noch - mit sicherer Hand für das, was "en vogue" ist, zusammengestellt hat. Vom Klassiker wie Shakespeares "Hamlet" über Bertold Brechts "Der kaukasische Kreidekreis" bis zu Goethes "Faust" oder Lawrence Romans "Endlich allein", reicht ihre Zeitreise auf Stoffsuche für das Fuldaer Publikum.

Nicht minder spannend ist das, was Oper oder Operette und Tanztheater zu bieten haben. Die aktuelle Bandbreite reicht von Georges Bizets Oper "Carmen" über Gioacchino Rossinis komische Oper "Der Barbier von Sevilla" bis zur Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauß sowie zu Musicals wie "Anatevka" oder "My Fair Lady" und der Aufführung der New Yorker Limón Dance Company mit Stücken wie "Etude", "Chaconne" oder "Come with me". Bei den Schauspielern garantieren Namen wie Suzanne von Borsody, Heiner Lauterbach, Walter Sittler oder Volker Lechtenbrink und Theatergrößen wie Ellen Schwiers unverwechselbaren, einmaligen Kunstgenuss. Mir bleibt deshalb nur noch, Ihnen viel Freude und Genuss bei einem Besuch in unserem Schlosstheater zu wünschen. 
 
Ihr

Gerhard Möller
Oberbürgermeister






Theater Kultur
Freunde und Förderer Schlosstheater Fulda
Weitere Informationen unter http:www.theaterkultur-fulda.de



Eingang des Schlosstheater

Seite ausdrucken